Eigentlich ist es wie jedes Jahr. Am Freitag vor dem Vogelscheuchenmarkt sammeln sich hunderte Kunstkenner und -liebhaber auf dem Hof von Fam. Niedlich. Nur eines ist diesmal anders. Johannes Niedlich ist nicht persönlich anwesend. Für mich steht fest, Johannes bleibt einer der größten Söhne unserer Stadt Altlandsberg.

Es ist die Zeit, dass man sich wieder erinnert. Was war vor 25 Jahren los? Was hat uns der Mauetrfall gebracht hat? Darüber diskutierte ich mit unserem Landrat Gernot Schmidt, Jutta Lieske und Sibylle Bock (Landtagsabgordnete). Ich bin stolz darauf, dass ich das Jahrhundertereignis miterlebt und auch mitgemacht habe.

Zum diesjähigen Rosenfest der AWO Rüdersdorf im Kulturhaus gratulierte ich ganz herzlich. Als Geschenk hatte ich eine nagelneue AWO-Fahne mit dem Ortsvereins-Schriftzug dabei, die schon so lange fehlte. Mit meinem Wahlkampfbüro bin ich seit Jahren immer montags "Untermieter" im AWO-Treff in der Straße der Jugend und danke so für die Unterstützung.

Mit Jörg Vogelsänger (Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft) war ich unterwegs. Überraschungsgast war Elke Stadeler (Bürgermeisterin von Strausberg). Auf dem Weg nach Hennickendorf konnte man sich von den Straßenverhältnissen ein Bild machen, engagierte Bürger am Wachtelturm treffen, ein lebendiges Gespräch im Hennickendorfer Eiskaffee durchführen und zum Schluss eine Unterschriftensammlung von Herbert Peschke (Ortsvosteher Lichtenow) entgegennehmen.

Seiten

Ravindra Gujjula RSS abonnieren